AngebotToolboxReferenzenAktuellesTeam

Meldungen aus dem Team - Archiv

17.07.2017: Förderprogramm „mobil gewinnt“ – team red führt fünf Erstberatungen durch

Im Rahmen des Förderprogramms „mobil gewinnt“, mit dem das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Unternehmen und öffentliche Einrichtungen für die Umsetzung von Maßnahmen des betrieblichen Mobilitätsmanagements gewinnen will, wurde team red mit fünf Erstberatungen beauftragt.

Erfolgreiche Anträge wurden von InfraServ Wiesbaden, MediClin Offenburg für den Standort Bad Düben, m:con Mannheim, WALA Heilmittel Bad Boll und der Evangelischen Akademie Bad Boll gestellt. Die Erstberatungen sehen eine Analyse der Ausgangslage vor, die Identifizierung von Schwachstellen und deren Ursachen sowie darauf aufbauend Vorschläge zur Verbesserung einschließlich konkreter Anleitungen zur Umsetzung in die betriebliche Praxis.

Die Beratung umfasst die gesamte Breite der Themen des betrieblichen Mobilitätsmanagements: Arbeitswege der Mitarbeiter, betrieblicher Fuhrpark, Dienst- und Geschäftsreisen, Kunden- und Besucherverkehre.

15.05.2017: BMUB Förderprogramm "mobil gewinnt"

Das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) finanzierte Förderprogramm „mobil gewinnt“ startete am 15. Mai 2017. Seit diesem Zeitpunkt können sich Unternehmen, die noch keine Erstberatung im Rahmen von „effizient mobil“ oder „mobil.profit“ erhalten haben, um eine der 150 Erstberatungen bewerben. Ziel ist die Aktivierung von Unternehmen, sich mit dem betrieblichen Mobilitätsmanagement (BMM) zu befassen. Im Rahmen der Erstberatung, die drei Tage umfasst, soll vor allem geklärt werden, wie das Thema konkret vor Ort umgesetzt werden kann. Für alle, die sich auf den Weg machen wollen, bietet „mobil gewinnt“ Einsteigern Chancen und Möglichkeiten, Maßnahmen für den jeweiligen Betrieb aufzuzeigen.

Da neben den Erstberatungen auch ein Wettbewerb für gute Konzepte im BMM durchgeführt wird, bei dem die Wettbewerbssieger Fördergelder für die Umsetzung von Maßnahmen erhalten werden, könnten sich aus der Erstberatung auch Ideen für diesen Wettbewerb ergeben. team red berät Sie ebenso gerne bei der Antragstellung zur Erstberatung wie bei der Teilnahme am Wettbewerb.

Ansprechpartner: Dr. Johannes Theißen

03.04.2017: MAN Truck & Bus AG, München: Wohnstandortanalyse und individuelle Mobilitätsinformationen für die Mitarbeiter

Die MAN Truck & Bus AG hat team red mit der Erstellung einer Wohnstandortanalyse für die ca. 9.000 Mitarbeiter am Standort München-Ludwigsfeld beauftragt. Im Anschluss an die Auswertungen erhalten alle Mitarbeiter individuelle Informationen, wie sie mit verschiedenen Verkehrsmitteln von ihrem Wohnort zum Werk kommen können.

24.03.2017: Wohnstandortanalyse für Unternehmen in Bad Boll

Die Firma WALA Heilmittel GmbH in Bad Boll (Landkreis Göppingen) hat team red beauftragt, für die Mitarbeiter am Standort Bad Boll eine Wohnstandortanalyse als ersten Schritt für die Umsetzung von BMM-Maßnahmen durchzuführen. Ziel des von WALA angestrebten Gesamtkonzeptes ist die Verbesserung der Erreichbarkeit des Standortes Bad Boll.

Für diese Idee konnte die WALA GmbH auch andere Unternehmen/Einrichtungen am Standort Bad Boll gewinnen. Daher beteiligen sich auch die Evang. Akademie Bad Boll, die Rehaklinik Bad Boll, das Seminaris-Hotel und das Institut Eckwälden an der Wohnstandortanlyse.

Im weiteren Projektverlauf ist u.a. vorgesehen auch unter den rund 25.000 Besuchern der Akademie Bad Boll eine Befragung zum Anreiseverhalten durchzuführen, um Optimierungspotenziale für die Steuerung der Verkehrsflüsse zu identifizieren sowie mögliche Lösungsansätze für eine nachhaltigere Mobilität zu skizzieren.

24.03.2017: BMM in der Freien und Hansestadt Hamburg

Die Hamburger Behörde für Umwelt und Energie hat Ernst&Young und Unterauftragnehmer team red beauftragt, das Projekt „Betriebliche Mobilität zukunftsfähig gestalten” umzusetzen. Das Projekt wird im Rahmen der „Luftgütepartnerschaft“ durchgeführt. Das Ziel der Luftgütepartnerschaft ist es, zu besserer Luftgüte in Hamburg durch Förderung der schadstoffarmen Mobilität in Unternehmen beizutragen. In diesem Projekt sollen innovative, nachahmenswerte Anwendungen betrieblicher Mobilität in Unternehmen entwickelt werden, mit denen Emissionen von Luftschadstoffen, insbesondere von Stickoxiden, eingespart werden können. Dazu sollen in Zusammenarbeit mit Unternehmen (Projektpartner) und anderen Akteuren (Netzwerkpartner) in mehreren Teilprojekten Maßnahmen identifiziert werden, wie die durch Unternehmen induzierte Mobilität schadstoffärmer gestaltet wird. Es werden Wege zur Umsetzung der Maßnahmen aufgezeigt und begleitet. Die Ergebnisse werden zwecks Nachahmung als Beispiele in der Fachöffentlichkeit und insbesondere an Hamburger Unternehmen kommuniziert.

28.02.2017: Innovative Mobilität für jeden! Kooperation von team red und TwoGo by SAP

Unternehmen wie auch Kommunen möchten den Mobilitätsbedarfen ihrer Mitarbeiter und Bürger entsprechen, dabei aber auch Vorgaben und Einschränkungen hinsichtlich Platz und Nachhaltigkeit einhalten. Mit eigenen Ressourcen eine optimale Lösung zu finden, kostet Zeit und ist nicht immer einfach. Die besten Ergebnisse und die höchste Zufriedenheit der Nutzer können dann erzielt werden, wenn Kommunen und die angesiedelten Unternehmen zusammenarbeiten und den öffentlichen Nahverkehr und Individualverkehr um neue Mobilitätsdienstleistungen wie z.B. die Mitfahrplattform TwoGo ergänzen. Weiterlesen…

20.02.2017: Erfolgreiche Veranstaltung zum Mobilitätsmanagement in Unternehmen

Unter dem Tema „Mobilität trifft Vorsorge“ stand die erste Veranstaltung zum Mobilitätsmanagement in Unternehmen, die Manfred Grix (Wirtschaft in Bewegung) gemeinsam mit team red Deutschland GmbH in der MLP-Hauptverwaltung in Wiesloch am 14.02.2017 durchführte. Rund 60 interessierte Personen aus Unternehmen, Kommunal- und Kreisverwaltungen, Stadtwerken und Hochschulen kamen nach Wiesloch, um sich über die Themen „Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM)“, „Gesundheitsförderung durch BMM“, „Sichere Arbeitswege“, „Elektromobilität – Laden am Arbeitsplatz“, „Vorsorgeportal“ und „Gesundes Essen am Arbeitsplatz“ zu informieren.

Der Oberbürgermeister von Wiesloch, Dirk Elkemann, stellte in seiner Begrüßungsrede die große Bedeutung von sicherer und nachhaltiger Mobilität für Kommunen, Arbeitgeber und Arbeitnehmer heraus.

team red präsentierte in der Veranstaltung durch Dr. Johannes Theißen das Thema „Mobilitätsmanagement als Weg zu einer gesünderen Belegschaft“ sowie durch Dr. Bodo Schwieger die gesamten Tools für das BMM einschließlich des MobilityManagers.

In einer Begleitausstellung präsentierten sich der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), die Anbieter von Ladesäulen (Stöhr und ABB), Betriebliches Vorsorge- und Gesundheitsmanagement (TPC und Eurest), der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) sowie team red mit dem neuen MobilityManager.

Foto: team red

16.11.2016: Bester Arbeitsplatz - Mobilität trifft Vorsorge

Unter diesem Motto startet "Wirtschaft in Bewegung" eine Veranstaltungsreihe zum Mobilitätsmanagement für Unternehmen (> 100 MA), um beide Themenbereiche in einer besonderen Art darzustellen.

Vom demografischen Wandel über moderne Nettolohnkonzepte bis hin zum betrieblichen Mobilitätsmanagement wird eine Bandbreite an Themen diskutiert und zudem Konzepte vorgestellt, mit denen die Gesundheitsförderung der Mitarbeiter und die generelle Vorsorgestruktur im Unternehmen optimiert werden können und zudem eine Attraktivitätssteigerung der Arbeitsplätze erreicht wird.

team red und TPC stellen die gegenseitige Verknüpfung dieser Themenbereiche und den Nutzen für Unternehmen vor. Einbezogen wird der jeweilige Verkehrsverbund der Region zum Thema Job-Ticket und Nahmobilität.

Sonderthema der ersten Tagungsreihe ist: Laden am Arbeitsplatz.
Das Ladekonzept von ABB (DC-Ladesäulen) und Stöhr (AC-Ladesäulen) für den halböffentlichen Raum wird ab sofort auch Unternehmen angeboten. So sollen Mitarbeiter bequem per Elektromobilität ins Büro und wieder zurück kommen – und sich die Arbeitgeber attraktiver darstellen.

Der Auftakt ist am 14. Februar 2017 im Hauptsitz der MLP Finanzdienstleistungen AG in Wiesloch.

Agenda und Anmeldung

10.11.2016: Mobilitätskonzept für die Stadt Remseck am Neckar

Die große Kreisstadt Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) hat team red mit der Erstellung des Klimaschutzteilkonzeptes Mobilität beauftragt. In diesem Konzept sollen Maßnahmen entwickelt werden, um die sechs Stadtteile der 1975 gebildeten Stadt besser untereinander und mit der geplanten Neuen Mitte am Zusammenfluss von Neckar und Rems zu verbinden (Erreichbarkeitsanalyse).

Im Rahmen des Projektes sollen u.a. die Bedingungen für die Nahmobilität analysiert, die Bürger zu ihren Vorstellungen und Erwartungen bezüglich der künftigen Mobilität befragt sowie Potenziale für Maßnahmen der klimafreundlichen Mobilität entwickelt werden.

04.11.2016 Elektrobus Nürtingen gut angelaufen

Die Stadt Nürtingen hat im Dezember 2015 die neue Buslinie 169 zwischen dem Omnibusbahnhof und dem Gewerbegebiet Bachhalde eingeführt. Seit Sommer 2016 fahren hier die mit Unterstützung von team red beschafften zwei Elektro-Kleinbusse. Die ersten Wochen verliefen positiv und im Berufsverkehr sind die Busse zeitweise bereits gut ausgelastet. Das Busangebot war ein Ergebnis des Betrieblichen Mobilitätsmanagements, das team red gemeinsam mit den Unternehmen in der Bachhalde entwickelt hat. Das Projekt wurde aus Mitteln des Programms „Nachhaltig mobile Region Stuttgart (NAMOREG)“ gefördert. In den nächsten Wochen müssen die Elektrobusse noch beweisen, dass sie auch unter harten Winterbedingungen zuverlässig funktionieren.

Foto: Stadt Nürtingen

04.10.2016: Auftakt für Betriebliches Mobilitätsmanagement in der Parkstadt Schwabing

Gemeinsam Ideen entwickeln und Lösungen umsetzen ist das Ziel des Betrieblichen Mobilitätsmanagements für die Parkstadt Schwabing in München. Schon beim ersten Treffen fanden sich zahlreiche spannende Ansätze, um die Erreichbarkeit und die Parkplatzsituation im Gewerbegebiet zu verbessern. Bis zum Frühjahr wird es drei weitere Workshops geben, in denen die Maßnahmen schrittweise konkretisiert werden. Zwischen den gemeinsamen Workshops werden die teilnehmenden Unternehmen individuell zu Ihren Fragestellungen beraten.

Das Projekt wird von team red im Auftrag der Landeshauptstadt München (Referat für Arbeit und Wirtschaft) begleitet.

09.06.2016: BMM-Bericht Landeshauptstadt Stuttgart

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist Lead-Partner des EU-Projekts „2MOVE2“ im Rahmen des Civitas-Programms. Ein Schwerpunkt in diesem Projekt war die Erprobung und Umsetzung von Maßnahmen des Betrieblichen Mobilitätsmanagements (BMM) in der Stadtverwaltung und in Stuttgarter Unternehmen.

team red wurde von der Stadt Stuttgart mit der Auswertung der Ergebnisse und der Erstellung des Abschlussberichts im Rahmen des EU-Projekts beauftragt.

29.04.2016: team red mit sechs Präsentation auf der ECOMM in Athen

Seit vielen Jahren beteiligen sich Mitglieder von team red an internationalen Veranstaltungen, um die verschiedenen Formen des Mobilitätsmanagement zu verbreiten und am internationalen Austausch von guten Erfahrungen und Ergebnissen teilzunehmen. Die ECOMM ist dazu eine sehr gute Plattform. Auf der 20. Europäischen Konferenz für Mobilitätsmanagement, die vom 01.-03.06.2016 in Athen stattfindet, ist team red diesmal mit sechs Präsentationen vertreten:

1. Dr. Johannes Theißen und Tobias Kipp präsentieren die Machbarkeitsstudie zur Einführung von Elektrobussen in Ostfriesland.

2. Martin Roehrleef und Tobias Kipp zeigen am Beispiel "One Stop Mobility Shop für Hannover“ auf, was neuartige Mobiltätskonzepte vermögen.

3. Axel Quanz und Tobias Kipp berichten über die Ergebnisse des Projektes "e-Bike Pendeln Berlin".

4. Dr. Johannes Theißen und Tobias Kipp stellen neuartige Fahrradverleihkonzepte für die regionale Einbeziehung am Beispiel der Region Stuttgart vor.

5. Hannes Schreier und Tobias Kipp präsentieren die Ergebnisse der Carsharing-Studie München und die Auswirkungen des Carsharings auf Verkehr und Parkplatzsituation in der Stadt.

6. Am Beispiel von vier Institutionen in der Stadt Osnabrück zeigen Dr. Bodo Schwieger und Dr. Johannes Theißen, das Mobilitätsmanagement auch mit kleinen Budgets gewinnbringend für alle Beteiligten umgesetzt werden kann.

29.04.2016: Mobilitätskonzept für die Stadt Remseck am Neckar

Die große Kreisstadt Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) hat team red mit der Erstellung eines Mobilitätskonzeptes für die Stadt beauftragt. In diesem Konzept sollen Maßnahmen entwickelt werden, um die sechs Stadtteile der 1975 gebildeten Stadt besser untereinander und mit der geplanten Neuen Mitte am Zusammenfluss von Neckar und Rems  zu verbinden. Die "Neue Mitte" bildet mit Rathaus, Bürgersaal, Bibliothek, Einkaufs- und Dienstleistungszentrum erstmals eine Stadtmitte ab, die zum Treffpunkt aller Remsecker Bürger werden und der Stadt ein neues Gesicht geben soll.

Im Rahmen des Projektes sollen u.a. Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs, der Bürgermobilität, des Betrieblichen Mobilitätsmanagements, der Shared Mobility, der Elektromobilität entwickelt und umgesetzt sowie ein spezielles Mobilitätskonzept für die „Neue Mitte“ entwickelt werden.

03.12.2015: Integration von Elektroautos in kommunale Flotten

Kommunen können einen wertvollen Beitrag zur Förderung umweltschonender Elektromobilität leisten. Die Experten von team red entwickeln modellhaft mit der Stadt Königswinter ein Konzept zur Integration von Elektroautos in kommunale Flotten. Behandelt werden alle entscheidungsrelevanten Faktoren wie Fuhrparkanalyse, Fahrprofil-Ermittlung, Modellauswahl und Ladeinfrastruktur.

Laden Sie hier unsere Broschüre zur Einführung von Elektroautos in kommunalen Flotten herunter.

10.09.2015: Definition von Mobilitätsstationen

Im Rahmen der Bearbeitung des Masterplans Radverkehr für den Landkreis Göttingen wurden schwerpunktmäßig die intermodalen Verknüpfungspunkte in den Landkreisen Göttingen und Osterode am Harz untersucht. Dabei wurde u.a. eine Definition der Mobilitätsstationen entwickelt, die für künftige Untersuchungen und Projekte die notwendigen Grundlagen für die Bewertung eines Umsteigepunktes zur Aufwertung zur Mobilitätsstation liefert.

Eine Mobilitätsstation ist ein Verknüpfungspunkt, an dem Fahrzeuge des Umweltverbunds (einschl. Carsharing-/ Leihfahrzeuge) rund um die Uhr („24/7“) abgestellt und ausgeliehen sowie Anmeldungen, Dienstleistungen und kleinere Reparaturen zu ortsüblichen Geschäftszeiten vorgenommen werden können. Weitere Dienstleistungsangebote sollten diese Mobilitätsstation ergänzen.

Nähere Informationen erteilt der Teamleiter

SpracheArchiv  Welcome  

Kontakt

Sie erreichen uns

Montag bis Freitag 09.00 - 18.00 Uhr

Telefonisch 030 9832 160 20

Email info(at)team-red.net 

Informationen bestellen und
Rückruf anfordern per Kontaktformular