AngebotToolboxReferenzenAktuellesTeam

Förderprogramm „mobil gewinnt“ sieben Erstberatungen für team red

06. Dezember 2017

Im Rahmen des Förderprogramms „mobil gewinnt“, mit dem das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Unternehmen und öffentliche Einrichtungen für die Umsetzung von Maßnahmen des betrieblichen Mobilitätsmanagements gewinnen will, wurde team red mit zwei weiteren Erstberatungen beauftragt.

Neu hinzugekommen sind die Rehaklinik Bad Boll und die Offenbacher Erasmus gGmbH, ein Träger von Kindergärten und Grundschulen.

Für die ersten fünf beratenen Unternehmen (WALA Heilmittel Bad Boll, Evang. Akademie Bad Boll, InfraServ Wiesbaden, MediClin Bad Düben und die Mannheimer Kongress GmbH m.con wurden die Beratungen inzwischen abgeschlossen.

Mobilitätsplan für den Deutschen Wetterdienst in Offenbach

06. Dezember 2017

In Zusammenarbeit mit der Nahverkehr in Offenbach (NiO) GmbH hat team red die Fortschreibung des Mobilitätsplans für den Deutschen Wetterdienst (DWD) mit Hauptsitz in Offenbach durchgeführt. Dazu wurde die Mobilität am Standort untersucht, die Möglichkeiten für Umsetzung von Mobilitätsmaßnahmen geprüft und bewertet sowie ein umfangreicher Umsetzungskatalog erarbeitet. Mit diesem Plan wurde der Deutsche Wetterdienst von der IHK Offenbach mit dem IHK-Audit „Prädikat Vorbildlich Mobil“ versehen.

Klimaschutzteilkonzept Mobilität für die Stadt Remseck am Neckar abgeschlossen

06. Dezember 2017

Im November legte team red der Stadt Remseck am Neckar den Abschlussbericht zu dem vom BMUB geförderten Projekte „Klimaschutzteilkonzept Mobilität“ vor. Im Rahmen des Projektes wurde die Mobilität in der Stadt Remseck umfassend untersucht und bewertet. Aus einer Bürgerbefragung ergaben sich wertvolle Hinweise zur gegenwärtigen Mobilität und zur Veränderungsbereitschaft. Eine Befahrung und Bewertung des Radnetzes rundete die Analysephase ab.

Im Abschlussbericht wurden auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse und der Möglichkeiten in der Stadt Remseck am Neckar 18 Handlungsempfehlungen zur Verlagerung der Mobilität vom Pkw zu nachhaltigeren Verkehrsmitteln sowie zur Einsparung von CO2 und anderen Luftschadstoffen vorgeschlagen. Die Ergebnisse wurden dem Gemeinderat vorgestellt und fanden dort ein positives Echo.

Mitarbeitermobilität bei BASF

05. Oktober 2017

Die team red Deutschland GmbH wurde von der BASF SE beauftragt, eine Mobilitätsumfrage unter allen rund 39.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Ludwigshafen durchzuführen. Hierbei kommt erstmalig in Deutschland der webbasierte Mobility-Manager zum Einsatz. Das System wertet die Antworten der Befragung umgehend aus und liefert binnen Minuten erste Auswertungen. So wird es möglich, Management und Mitarbeiter rasch über Ergebnisse zu informieren und das Thema Mobilitätsmanagement in den Köpfen zu verankern - als erster Schritt zu erfolgreichen Optimierungen in Fragen der betrieblichen Mobilität.

Der Mobility-Manager fasst die Erfahrungen von 20 Jahren Mobilitätsmanagement in einer einzigartigen Software zusammen. Hierbei handelt es sich um die erste Web-Anwendung zur schnellen Erstellung individueller Mobilitätspläne auf Unternehmensebene.

Neben der Berechnung von Schadstoffindikatoren stehen Kartenfunktionalitäten, Maßnahmenempfehlungen sowie eine Simulation der Effekte von Maßnahmen im Mobilitätsmanagement zur Verfügung.

Förderprogramm „mobil gewinnt“

21. September 2017: team red ist Projektpartner des Förderprogramms „mobil gewinnt“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Das Förderprogramm „mobil gewinnt“ startete am 15. Mai 2017 und läuft bis Ende Februar 2018. Unternehmen, die noch keine Erstberatung im Rahmen von „effizient mobil“ oder „mobil.profit“ erhalten haben, können sich um eine der 150 Erstberatungen bewerben. Ziel ist die Aktivierung von Unternehmen, sich mit dem betrieblichen Mobilitätsmanagement (BMM) zu befassen.

Im Rahmen der Erstberatung, die drei Tage umfasst, soll vor allem geklärt werden, wie das Thema konkret vor Ort umgesetzt werden kann. Für alle, die sich auf den Weg machen wollen, bietet „mobil gewinnt“ Einsteigern Chancen und Möglichkeiten, Maßnahmen für den jeweiligen Betrieb aufzuzeigen.

Da neben den Erstberatungen auch ein Wettbewerb für gute Konzepte im BMM durchgeführt wird, bei dem die Wettbewerbssieger Fördergelder für die Umsetzung von Maßnahmen erhalten werden, könnten sich aus der Erstberatung auch Ideen für diesen Wettbewerb ergeben. team red berät Sie ebenso gerne bei der Antragstellung zur Erstberatung wie bei der Teilnahme am Wettbewerb.

Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb endet am 15.10.2017

Mehr Details zum Ablauf des Förderprograms finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner Erstberatung: Dr. Johannes Theissen
Ihr Ansprechpartner Wettbewerb: Dr. Bodo Schwieger

„Klimaschutz im Radverkehr“: Stadt Garching erhält Förderung

14. September 2017

Die Stadt Garching hat mit der Unterstützung von team red einen erfolgreichen Antrag für das Förderprogramm „Klimaschutz im Radverkehr“ gestellt. Das Konzept bezieht sich auf das Gewerbegebiet Garching-Hochbrück, das bisher schwierige Rahmenbedingungen für den Radverkehr bietet. Zentrale Themen sind der Ausbau der Radverkehrsanlagen, die Einführung eines Fahrradverleihsystems und betriebliche Maßnahmen der Radverkehrsförderung. Die Kooperation der Stadt mit den Unternehmen ist ein zentrales Element des Antrages.

Die Umsetzung der Maßnahmen wird vom BmUB mit ca. 1,7 Mio. Euro gefördert. Der Bundeswettbewerb „Klimaschutz im Radverkehr“ ist Teil der Kommunalrichtlinie Klimaschutz.

Das Projekt trägt den Titel „bike2business“ und soll dazu beitragen den Anteil der Mitarbeiter, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, signifikant zu erhöhen. Wie viele Gewerbegebiete in Deutschland entstand das Gewerbegebiet Garching-Hochbrück an den 70er Jahren, also zu einer Zeit, in der Radverkehr bei den Planungen kaum Berücksichtigung fand. Im Rahmen des Projektes sollen nun, unter den gegebenen baulichen Rahmenbedingungen, bestmögliche Lösungen für den Radverkehr entwickelt und umgesetzt werden.

Ihr Ansprechpartner: Tobias Kipp

Verkehrsplanung und Besucherlogistik für das Lollapalooza-Festival mit 85.000 Gästen

11. September 2017

Das Lollapalooza-Festival fand 2017 zum dritten Mal in Berlin und zum ersten Mal auf der Rennbahn Hoppegarten statt. 85.000 Gäste feierten an zwei Tagen mit über 40 Bands. team red zeichnete für die sichere und schnelle Beförderung der Gäste verantwortlich. Unser Mobilitätsmanagement-Ansatz sorgte für eine umweltschonende Verkehrslösung: Über 80 % der Gäste reisten mit Bus und Bahn an. Anders als häufig üblich wurden die Gäste bereits Wochen vor dem Event angesprochen, um aus einem Blumenstrauß an Anreisemöglichkeiten zu wählen - vom Reisebus über die S-Bahn bis zum Fahrrad. Viele der Angebote konnten frühzeitig gebucht werden - das gab den Gästen Sicherheit und den Planern wichtige Informationen, mit denen bei Bedarf nachgesteuert werden kann. Bereits im letzten Jahr unterstützte team red das Lollapalooza-Festival, als über 70.000 Menschen im Treptower Park mitten in Berlin feierten und ohne Probleme an- und abreisten.

Nachtrag zu den Vorkommnissen am Samstag, den 09.09.2017: In der Presse wurde über „Chaos“ und „Panik“ bei der Abreise berichtet. Richtig ist, dass aufgrund von Fehlern bei der Umsetzung des Verkehrskonzeptes die Kapazitäten am S-Bahnhof Hoppegarten überschritten wurden und daher für die letzten Abreisenden an dem Abend unzumutbar lange Wartezeiten entstanden. Eine Panik brach nicht aus, Rettungskräfte und Polizei bestätigen dies in eigenen Pressemitteilungen. Die Mängel wurden gemeinsam mit dem Veranstalter noch am Sonntag behoben, so dass An- und Abreise am zweiten Festivaltag problemlos liefen und alle Teilnehmer unbeschadet und ohne Verzögerungen das Festival genießen konnten.

Ihr Ansprechpartner: Dr. Bodo Schwieger

Betriebliches Mobilitätsmanagement in der Parkstadt Schwabing

08. September 2017

Die Landeshauptstadt München hat seit vielen Jahren ein eigenes Programm zum Betrieblichen Mobilitätsmanagement mit dem Ziel, die Erreichbarkeit der Münchner Unternehmen zu verbessern, motorisierten Individualverkehr zu vermeiden und die Schadstoffbelastung der Luft zu reduzieren.

Für die Runde 2016-2017 gab es eine „Spezialausgabe“ für die Parkstadt Schwabing, ein Gewerbegebiet im Münchner Norden, an dem sieben Unternehmen teilgenommen haben. team red hat hier gemeinsame Workshops der Unternehmen organisiert und namhafte Unternehmen individuell beraten. So konnte eine breite Palette von Maßnahmen angestoßen und zum Teil bereits umgesetzt werden, beispielsweise die Substitution von Flugreisen durch Videokonferenzsysteme, die Einführung eines Vermittlungssystems für Fahrgemeinschaften, die Förderung des Radfahrens oder eine effizientere Nutzung der vorhandenen Stellplatzkapazitäten durch entsprechende Managementsysteme.

Die Vernetzung der Unternehmen wurde von allen Beteiligten als großer Mehrwert wahrgenommen. Es ist geplant, den Austausch auch in Zukunft aufrecht zu erhalten.

Ihr Ansprechpartner: Tobias Kipp

Interview zum Betrieblichen Mobilitätsmanagement

06. September 2017: Interview mit Patrick Daude, Landeshauptstadt Stuttgart, Referat Strategische Planung und Nachhaltige Mobilität

Welche Maßnahme zum Betrieblichen Mobilitätsmanagement werden Sie uns vorstellen?

Eine einzelne Maßnahme wird nur in den seltensten Fällen die Lösung sein, vielmehr geht es um einen klugen Mix von Maßnahmen, die zur jeweiligen Situation der Unternehmen passen und auch von den entscheidenden Interessensgruppen (Geschäftsführung, Arbeitnehmervertreter) aktiv unterstützt bzw. umgesetzt werden. Die Verknüpfung der verschiedenen Mobilitäts- und Verkehrsträger spielt dabei eine zentrale Rolle. Unsere Erfahrungen im CIVITAS-Projekt „2MOVE2“ der EU machten deutlich, dass ein gut durchdachtes Bündel von Maßnahmen (wie beispielsweise Mitfahrportale, optimierte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, Zuschüsse für die ÖPNV Nutzung, Shuttle-Angebote) von den Mitarbeitern in Anspruch genommen werden und wirken. […]

Als Beispiel für eine erfolgreiche Maßnahme sei das von Firmen bezuschusste Firmenticket für den ÖPNV zu nennen. Dafür wirbt die LHS sehr aktiv, in Zusammenarbeit mit VVS, SSB, der Region Stuttgart und anderen verkehrsrelevanten Akteuren. […]

Ein anderer, mittlerweile in zahlreichen Unternehmen genutzter, Anreiz für den Umstieg vom Pkw zu einem anderen Verkehrsmittel ist das Radleasing über Gehaltsumwandlung. Hier ist der Arbeitgeber der Leasingnehmer und zahlt die monatlichen Raten. Dann überlässt er das Fahrzeug seinem Mitarbeiter, der im Gegenzug auf einen Teil seines Bruttogehalts in Höhe der monatlichen Rate verzichtet.

Lesen Sie das vollständige Interview …

WEITERE MELDUNGEN >>ARCHIV>>

SpracheAktuelles  Aktuelles  

Kontakt

Sie erreichen uns

Montag bis Freitag 09.00 - 18.00 Uhr

Telefonisch 030 9832 160 20

Email info(at)team-red.net 

Informationen bestellen und
Rückruf anfordern per Kontaktformular